Noch mehr Mehrwert für unsere Kunden

Im Juni gingen zwei Kunden-Events bei innosolv zum ersten Mal digital über die Bühne: «cityday» und «energyday». Sie waren dabei? Hier kommt ein Rückblick mit den Highlights. Sie konnten nicht dabei sein? Dann dürfen Sie schon jetzt gespannt sein auf das nächste Mal.

Erinnern Sie sich noch an die legendären Kundentage von innosolv? Mondäne Veranstaltungslokale und ein unterhaltsames Programm als Rahmen waren Standard. Doch mit dem stetigen Wachstum der Zahl unserer Kunden wurde die logistische Herausforderung immer grösser. Wo findet man so grosse Lokale? Und wie organisiert man die Verpflegung?

Seit diesem Jahr haben wir ein neues, digitales Format für die Kunden-Events. Die Zahl der Teilnehmenden ist nun nicht mehr begrenzt. Und das Beste: Niemand muss mehr reisen. Das spart Zeit!

Im Juni 2021 sendeten wir an zwei Tagen live aus dem innoforum an unserem Geschäftsdomizil in St. Gallen. cityday und energyday, so hiessen die Events; wir begrüssten 600 Teilnehmende. Auch aus der französisch sprechenden Schweiz waren viele Interessierte dabei. Und dank Simultanübersetzung gab es keine Sprachprobleme.

Wir sind anders – auch digital!

Seit Ausbruch der Pandemie finden viele Events plötzlich digital statt. Nicht alle sind kurzweilig. Und oft werden die Teilnehmer nicht einbezogen. Das innoteam wollte es besser machen und legte sich bei den Events im Juni richtig ins Zeug: Die Ausstattung des innoforums war professionell, das Regie- und Kamerateam ebenfalls. Die Präsentationen hatten wir intensiv vorbereitet, und es gab spannende Filmbeiträge, die sogenannten innoquicks. Schauen Sie den Trailer!

In diesen Filmen zeigen wir Funktionen unserer Anwendungen, dazu Tipps und Tricks. Die Zuschauer machten ausgiebig Gebrauch vom Voting: Sie konnten abstimmen, welche Funktion, welcher Tipp und Trick für sie am nützlichsten ist. Die Ergebnisse des Votings zeigten wir in Form von Grafiken. So erhielten alle wertvolle Hinweise, wo die Präferenzen der anderen liegen. Und durch aussagestarke Interviews mit Nutzern gewannen die Teilnehmenden einen Eindruck, wie einzelne Kunden die innosolv-Lösungen im Alltag nutzen.

Das waren die Schwerpunkte am cityday

Sie waren am cityday ein starkes Team – Benjamin Meile und die Fachbereichsverantwortlichen von innosolv. Gemeinsam präsentierten sie folgende Themen:

  • Die neue Einwohnerstatistik: Sie basiert nicht mehr auf Excel, sondern ist komplett in die Anwendung «Einwohner» integriert. Das Programm nutzt die OLAP-Technologie. In Sekundenschnelle zeigt es Ihnen den Einwohnerbestand – gefiltert nach verschiedenen Kriterien, auch grafisch.
  • Das Zusatzmodul «Nachweis Personendaten»: Die Einwohner Ihrer Stadt oder Gemeinde können neu Auskunft über die Verwendung ihrer Daten verlangen, sobald das neue Datenschutzgesetz des Kantons dies vorsieht. innosolv hat für diesen Fall vorgesorgt – mit dem neuen Zusatzmodul «Nachweis Personendaten» . Das Modul dokumentiert alle Auskünfte sowie jede Weitergabe von Personendaten an Dritte. Bei Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern liefern Sie ihnen die Informationen auf Knopfdruck.
  • Die Anwendung «Einmalrechnungen»: Sie arbeitet mit dem neuen Modul «Kasse» zusammen. Mit «Einmalrechnungen» und «Kasse» können Sie Zahlungsprozesse direkt in der Fachanwendung erledigen.
  • Neues für die Mobile App: Die App zeigt Ihnen ab sofort auch die Einwohner auf übersichtliche Weise. Der Datenschutz wird respektiert. Sie können auch Daten eingeben, etwa eine neue Kontaktperson oder eine Telefonnummer. Die App ist einfach zu bedienen und leicht in allen Abteilungen einsetzbar. Kurz: Sie wird zur kommunalen Plattform für Personen und Unternehmen.

Das waren die Themen am energday

Am energyday präsentierten Giuseppe Martella und die verantwortlichen Experten von innosolv live folgende Themen:

  • Die Erweiterung «Einfachere Angebotserstellung»: Sie hilft Ihnen beim Akquirieren von Kunden. Mit praxisnahen Vorlagen erfassen Sie ein neues Angebot effizient über einen Geschäftsfall, zum Beispiel in den Varianten «Marktprodukt» und «Energie aus der Region». Auf Knopfdruck ist das Angebot erstellt.
  • Das Modul «Massenbearbeitung Verträge»: Mit diesem Modul erledigen Sie Mutationen für ein ganzes Kundensegment auf einmal. Beispiel: Sie ändern das Energieprodukt für alle Haushaltskunden von «Basis» zu «Local». Oder: Mit Smart Meter wechseln Sie für alle Kunden die Fakturierungsvariante auf «vierteljährlich».
  • Starke Mobile App: Techniker können in unserer Mobile App die Installation von Geräten oder die Zählerstände dokumentieren. Schiesst ein Techniker ein Foto, sendet die App dieses Foto zusammen mit den übrigen Daten ans Backoffice. Das geht sogar in einem Keller ohne Mobilnetz. Übrigens: Die Mobile App kommuniziert bei Bedarf auch mit dem Ablesekopf der Volag.
  • Das Modul «Zeitreihen»: Es ist bereits bei zehn Kunden im Einsatz. Das Kernelement von «Zeitreihen» ist die Netzbilanzierung. Sie ist «out of the box» gemäss den Branchendokumenten vorinstalliert. Das Modul unterstützt verschiedene Verfahren für Kurz- und Langfrist-Prognosen. Exakte Abrechnungen für Zusammenschlüsse zum Eigenverbrauch (ZEV) gehören zum Standard. Und dank «HES-Connector» brauchen Sie kein separates System für Meter-Data-Management (MDM).

Etwas Glück braucht der Mensch!

Unsere Lernenden haben ein kleines, feines Programm geschrieben. Damit verlosten wir die glücklichen Gewinner eines iPads. Unseren herzlichen Glückwunsch für:

  • Sina Keller, Gemeinde Dürrenroth
  • Fabienne Radamonti, Gemeinde Lachen
  • Martine Comte, Commune d’Echandens
  • Adrian Gremlich, TB Weinfelden
  • Regula Gribi, eug Elektra Untergäu Genossenschaft
  • Philipona Virgine, GESA

Gekommen, um zu bleiben

cityday und energday, beide Events kommen bei unseren Kunden gut an. Das hat eine Umfrage eindrücklich gezeigt. Die Veranstaltungen sorgen für eine Win-Win-Situation; alle profitieren. Deshalb ist klar: Wir führen das digitale Format in Zukunft weiter.

Weitere Beiträge:

25 Jahr-Jubiläum – Herzlichen Dank!

Die Geschichte unserer Firma beginnt 1996. Am 5. Juli wird die innosolv AG ins Handelsregister eingetragen.

Beitrag lesen

Frauen in der Informatik

In unserer Branche findet man kaum Applikationsentwicklerinnen.

Beitrag lesen

Warum Energieversorger das Modul «Zeitreihen» schätzen

Die RTB sind ein Strom- und Wasserversorger in den Aargauer Gemeinden Möriken-Wildegg und Niederlenz. Bisher liessen die RTB die Energiedaten von einem externen Dienstleister betreuen. Geschäftsführer Laszlo Körtvelyesi erläutert im Gespräch: Warum verwalten die RTB ihre Energiedaten jetzt selbst? Und welche Erfahrungen haben sie bisher gemacht?

Beitrag lesen